Menü

Welcher Krawattenknoten passt am besten?

 

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, eine Krawatte zu binden. Hier haben wir sechs klassische Krawattenknoten zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. Nach etwas Übung werden Sie durch einen eleganten Krawattenknoten glänzen! Und vergessen Sie nicht, dass ein Knoten auch einen schicken “Dimple” haben sollte. Das ist die kleine Vertiefung in der Krawatte, die man genau unter dem Knoten sieht. Die können Sie ganz einfach erzeugen, indem Sie einen Finger in der Mitte der Krawatte unter dem Knoten platzieren und diese zur gleichen Zeit festziehen.

Four-in-hand

Elegant mit Attitüde – so kann man diesen langen, schmalen und sehr beliebten Krawattenknoten beschreiben. Binden Sie diesen am besten mit einem gut sichtbaren “Dimple”, um den selbstsicheren Eindruck zu verstärken. Mit seinem langen, schmalen Aussehen hilft der Four-in-hand-Knoten, die Halspartie zu verlängern. Der Knoten ist ein wenig schief und asymmetrisch, was ihn nur interessanter macht. Er ist leicht zu binden und passt gut zu etwas breiteren Krawatten. Es ist ein vielfältiger Knoten, der sehr gut zu allen Arten von Kragen passt, mit Ausnahme der weit gespreizten Kragen („extreme spread“).

Double four-in-hand

Wenn man den Four-in-hand-Knoten mit einer weiteren Umdrehung bindet, gibt man dem Krawattenknoten noch mehr Fülle und Volumen, aber behält gleichzeitig das charakteristische, asymmetrische Aussehen. Einfach oder doppelt gebunden ist eine Geschmackssache aber es kann nicht schaden, den doppelt gebundenen Knoten auszuprobieren, wenn man einen etwas weiteren Kragen wie z.B. einen Cut-away Kragen hat. Vergessen Sie das Grübchen nicht, die Vertiefung unter dem Knoten, die dem Kragen seine Eleganz verleiht. Dieser entsteht ganz einfach, indem Sie einen Finger in der Mitte der Krawatte unter dem Knoten platzieren und diese zur gleichen Zeit festziehen.

Windsor

Der klassische Windsor-Knoten ist symmetrisch und breit. Elegant und groß, aber auch ein wenig formell mit seiner einfachen Dreiecksform. Er passt gut zu Kragen mit etwas weiter auseinanderstehenden Kragenenden, wie dem Cut-away Kragen. Da der Knoten sehr viel Platz in Anspruch nimmt, passt er besonders gut zu Personen mit einem größeren Gesicht. Denken Sie daran, dass dieser Knoten breiter ist und daher dazu neigt, den Hals kürzer erscheinen zu lassen. Der Windsor-Knoten passt am besten zu etwas schmaleren Krawatten.

Half Windsor

Dies ist ein mittelgroßer Krawattenknoten, der zu fast Allem passt. Wenn Sie eine Schlaufe beim klassischen Windsor-Knoten auslassen, erhalten Sie einen etwas kleineren Knoten, der aber immer noch symmetrisch ist. Dieser Krawattenknoten ist vielseitig anwendbar und passt zu den meisten Kragen und Krawattenarten. Es ist eine sichere Alternative, um Ihrem Outfit den letzten Schliff zu verleihen.

Pratt Shelby knot

Das ist ein sehr vielseitiger Krawattenknoten, der in seiner Konstruktion an einen Half Windsor Knoten erinnert. Er ist mittelgroß, nimmt dabei aber nicht so viel Platz ein, weshalb er sehr gut zu einem Button-Down Kragen passt. Er passt jedoch auch gut zu einem gewöhnlichen Business Kragen oder einem gespreizten Kragen. Da der Knoten nicht allzu groß ist, passt er sehr gut zu Personen mit einem kleinen oder mittelgroßen Gesicht. Mit dem Pratt Shelby-Knoten bekommt man fast automatisch einen feinen “Dimple”, genau da wo er sitzen soll.

The small knot

Genau so einfach wie genial. Der Knoten wirkt klein und schmal. Wenn man ihn etwas lockerer bindet bekommt er ein fülligeres Aussehen. Der schicke “Dimple” unter dem Knoten kommt automatisch und verleiht dem Krawattenknoten einen feinen Charakter. Er passt gut zu den meisten Kragen, je nachdem, wie fest man ihn anzieht.